Überschreitung: Kl. (2650 m) u. Gr. Bettelwurf (2726 m)

Karwendel – Halltal – Hall i. T. /Absam
Skitour am 18. Jänner 2012

Tour 7/12

Der Wetterbericht versprach noch einmal Traumwetter vor der nächsten Front, der Lawinenlagebericht prognostizierte sehr gute Verhältnisse und meine Kollegen ermöglichten mir wieder einmal einen Urlaubstag einzuschieben – unter diesen Umständen war ich ja quasi gezwungen eine ordentliche Skitour zu gehen :D
Geplant war eine Tour im Halltal. Obwohl dies eine etwas längere Anfahrt bedeutete wollte ich mir die Chance nicht entgehen lassen, denn der Aufstieg über die sogenannten “Platten” zum Kl. und Gr. Bettelwurf ging laut Einheimische das letzte mal im Jahr 2006. Und so gute Verhältnisse wie derzeit findet man überhaupt nur alle 5-10 Jahre vor.

Also traf ich mich mit den Jungs um kurz nach 7 Uhr am Eingang des Halltals. Eine Spur war bereits vorhanden und ermöglichte eine flottes Vorankommen. Natürlich waren wir an diesem Traumtag nicht alleine. Ca. 20 Leute waren insgesamt auf den beiden Gipfel unterwegs – mag für einige nach viel Betrieb klingen – man bedenke aber daß dies einer der ganz wenigen Tage in den letzten paar Jahren war an denen diese Tour so möglich war.

Der Aufstieg zum Kleinen Bettelwurf ist bereits alles andere als anspruchslos und erfordert bereits leichte Kletterei in plattigen Fels bzw. eine Umgehung in ca. 45° steilem Schnee. Den Gipfel erreichten wir dann aber wieder mit den Ski an den Füßen. Nach kurzer Pause folgte eine ebenso kurze Abfahrt zum Beginn des Klettersteiges über den Verbindungsgrat zum Großen Bettelwurf. Die Felsen dort waren durchwegs trocken und eisfrei. Natürlich erforderte dieser Teil der Tour erhöhte Konzentration, verlief aber wie erwartet völlig problemlos.

Die Aussicht vom höchsten Punkt unserer Runde war atemberaubend und die Vorfreude auf die nicht ganz flache Abfahrt war bereits beim Anblick der vorhandenen Spuren gestiegen. Der Schnee war auch im steilen felsdurchsetzten Gelände viel besser als erwartet. Abgesehen von einer schmalen Rinne in der man ein paar Meter seitlich abruschten musste, war die Abfahrt “a gmahde Wiesn” und bereitete uns viel Freude. Nach einem kurzen Gegenanstieg von der Bettelwurfhütte ins Kleine Speckkar ging es nur mehr bergab. Im untersten Teil konnten wir sogar direkt über die “Platten” abfahren, wo im Sommer die Bohrhaken aus dem Felsen blitzen :D

Danke für den schönen Tag!

Galerie

Diashow größer anzeigen

(für Vollbild F11 drücken)

* * * * *
Fotografiert und gefilmt mit Canon PowerShot SX 130 IS u. Drift Innovation HD170
* * * * *

Video

Alle Fotos © M. Zott, H. Margreiter u. A. Riesner

Höhenunterschied gesamt: ca. 2300 Hm inkl. Gegenanstiege
Wetter u. Verhältnisse:
wolkenlos, sonnig und relativ mild (-4 °C auf 2000 m), windstill;
in den  Steilflanken welche genau nach Süden ausgerichtet sind gab es einen dünne Harschdeckel (aber gute Spur) der bei der Abfahrt bereits wieder aufgeweicht war; in den Rinnen, Mulden und und übrigen Hängen (ein paar Grad Richtung W oder O reichten bereits) gabs noch schönen Pulver.
Mit dabei waren:
Mario Zott und Holger Margreiter

GPS-Track

powered by Garmin GPS

Höhenprofil
GPS-Track <-DOWNLOAD
(rechte Maustaste -> Ziel speichern unter…)

Der Track wurde wie immer selber aufgezeichnet – nur die Abfahrt vom Gr. BW bis zur Hütte wurde auf einer Karte nachgezeichnet (GPS-Batterien leer…)

15 Kommentare zu “Überschreitung: Kl. (2650 m) u. Gr. Bettelwurf (2726 m)”

  1. Benni Parth

    so geil he…. unglaublich

  2. mk

    Hallo Andi,
    dass diese Tour überhaupt als Skitour machbar ist, hätte ich nicht gedacht. Hab das Gelände ganz schön steil in Erinnerung, auch Zu- und Abstieg. Respekt! Tolle Fotos habt ihr mitgebracht.
    Viele Grüße
    Marco

  3. lama

    wow – genial!!!

    Gratulation und lG
    Martin

  4. hannes

    sehr geil schaut des aus….

  5. Andi

    Hallo alle miteinander!
    Herzlichen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen und Kommentare – freu mich immer über Eure Einträge – diese Tour war definitiv ein Highlight.

    lG Andi

  6. ein einheimischer

    herzlichen dank, dass du die Bettelwurftour so genau auf bergsteigen.at beschrieben hast!!
    solche touren sollten den einheimischen vorbehalten werden und nicht auf einer plattform, die täglich von hunderten gelesen wird, beschrieben werden!

    vielleicht siegt bei dir ja doch noch der gesunde verstand, ansonsten bleib besser zuhause!

    im namen aller einheimischen

  7. Andi

    Hallo Einheimischer,

    mit Kritik muss man im Leben umgehen können, klar. Im Gegensatz zu dir hab ich einen Namen.

    lG Andi

  8. Markus

    Gratulation zur Tour! Toller Bericht!

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie sogenannte “Einheimische” immer wieder versuchen, Berge für sich zu reklamieren bzw. als privates Eigentum zu sehen. Verwunderlich dabei ist, warum die Gruppe der “Geheimtippler” mittels WEB kommuniziert … und dass noch auf einschlägigen Seiten! Ui – fühlt sich wer ertappt? Per Zufall auf die Seite gestossen?

    Prinzipiell könnte das Thema auch so gesehen werden: Die meisten Touren, die als Geheimtipps oder wie auch immer gesehen werden sind entweder so mies, dass ohnehin keiner hingeht oder so schwierig, dass sich die Mehrheit ohnehin nicht zutraut die Sache anzugehen. Wie auch immer, Aussagen wie: Touren sollten “Einheimischen” vorbehalten werden, sind äußerst bedenklich. Entweder denkt man dabei soweit, wie ein Tal breit ist, oder man lebt einfacht nicht im Jahr 2012.

  9. markus

    hallo andi

    hab dir ja eh schon geschrieben-
    dass mit der Einstellung auf bergsteigen.at finde ich einen Wahnsinn-
    wer die tour kennt weiß von was ich rede-die Lage ist nur seltenst so perfekt wie heuer – das kann sich schnell ändern – das nutzen auch die selbsterfundenen schwierigkeitsbewertungen nichts…bin ja gespannt bis man einen runterklauben darf
    skitour ist nicht klettern und die Bewertungen sind sinnlos

    und eines ist auch klar – wärs nicht angespurt gewesen – hättets nicht raufgfunden bzw die Idee gar nit gehabt .
    der bettelwurf ist immer etwas besonders gewesen – sagn wir mal…er war was besonderes.
    nun braucht man ja nicht mehr viel – rein auf bergsteigen.at ausdrucken und nachlaufen – is ja nit schwer und sollt schon wer zwei gleise raufgespurrt haben – dann kann eh jeder nachlaufen…gps wär noch cool )

    hab nix gegen deinen blog oder das du oder wer anderer oben war – aber mit bergsteigen.at hast du das besondere an der tour zertsört – schade und es müßte echt nicht sein!

    ansonst hast a coole Seite mit tollen touren -gratuliere dir dazu -

    Gruß auch von einem sogenannten einheimischen

  10. ein einheimischer

    @andi: den blog ist vollkommenen in ordnung, das ist auch deine privatsache, welche touren du hier beschreibst, aber bergsteigen.at ist eine rein kommerzielle seite. das halltal hat einfach seine eigenen gesetze und es geht nicht jedes jahr so gut, wie heuer. ich weiß nicht ob du damit leben kannst, wenn mal was passiert weil ein “südschwede” deiner anleitung gefolgt ist oder wie manch einer mit gps!

    es kann jeder machen was er will, aber freunde hast du dir damit keine gemacht!

    trotzdem wünsch ich dir weiterhin gute touren

  11. markus i

    hallo andreas

    vor zwei tagen habe ich dich bezüglich der bettelwurfsache kritisiert -
    doch nun ist alles nichts -
    ich wünsche dir einen himmel voller berge-
    und den deinen viel kraft-
    und mein tiefes beileid-

    letzter gruß aus tirol
    markus

  12. Friedrich Ledl

    Es scheint unfassbar, konnte es gar nicht glauben, als ich es las. Aber die Polizei Neumarkt/a.W. hat mir soeben den Tod unseres unvergesslichen, lebensfrohen und liebenswerten Andi Riesner bestätigt.

    Hochgeschätzter Andi, vom geliebten Berg direkt in den Himmel der Freiheit!
    Gehab Dich wohl und sei frohgemut alle Zeit!
    Du und Deine Berichte seid uns unvergesslich!

    ### ### ### ###

    Ich hab den hohen Berg erstiegen,
    der euch noch Mühe macht,
    drum weinet nicht um mich ihr Lieben,
    ich hab mein Werk vollbracht.

  13. ein einheimischer

    eigentlich fehlen mir die worte! vor zwei tagen wurde noch über eine scheinbar große sache diskutiert, als hätten wir keine anderen probleme! einfach unfassbar!

    ruhe in frieden andi und herzliches beileid an die hinterbliebenen

  14. mike

    die suchenden und wilden abenteuerberichte aller art von andi riesner bleiben unvergesslich und einzigartig. ein großer mensch ist gegangen. mein tiefempfundenes beileid an alle angehörigen.

    ps: everthing you do, do it with passion! – t. humar

  15. Raphael Wellig

    Werte Angehörige

    Mein herzliches Beileid und tiefempfundenes Beileid an alle Angehörigen.
    Gerne hätte ich diesen grossartigen Menschen persönlich kennengelernt.

    Seine Berichte waren immer wunderbar geschrieben, und man spürte
    daraus seine Leidenschaft für die Faszination Berg…
    Er hat uns per Mail beste Auskünfte ueber seine Touren geliefert…
    vielen Dank.

    Sein Geist wird weiterleben…. und er wird uns in die Berge begleiten.
    Den Angehörigen wünsche ich viel Kraft, und alles Gute.

    Mit besten Grüssen
    Raphael Wellig / Bern / Schweiz

Einen Kommentar schreiben: