Tajikistan 2009: Ruhetag und Abstieg ins Basislager

Tadjikistan – Zentralpamir – Yazgulem Range
Bergtour am 17 u. 18. August 2009

Nun war es an der Zeit einen Ruhetag einzulegen. Wir spekulierten natürlich damit noch einen anderen Gipfel auf der anderen Seite des Tales vom Basislager aus zu machen. Doch Markus rechnete sich wegen seiner Verkühlung keine großen Chancen auf einen weiteren Gipfelsturm aus, und hatte bei der Überschreitung des Shipka Pik schon Durchhaltevermögen bewiesen. Wir einigten uns darauf einmal auszuschlafen. Am nächsten Morgen fühlte sich Markus fit genug um noch einmal in den Sattel zu Lager 2 aufzusteigen um das zurückgelassene Material zu holen. Peter und ich sind ja diese Strecke bereits zweimal gegangen und konnten uns so etwas erholen. Es tat wirklich gut einmal einen ganzen Tag nur herumzufaulen und einfach nur in der Sonne zu liegen. Auch Markus machte seinen Job problemlos und brachte sogar noch die Motivation und Energie auf ein paar zusätzliche Meter am Blockgletscher zurückzulegen, um interessante Fotos für die Geologiekollegen in Salzburg zu schießen.

Tour 51/09

Hier oben, auf der Ostseite des Tales war für uns nichts mehr zu holen. Wir stiegen mit all unseren Sachen zurück ins Basislager ab. Der Abstieg verlief ohne besondere Zwischenfälle und erfolgte über die gleiche Route wie der Aufstieg – siehe Erkundungstour – Materialtransport – Lager 1.

Höhenunterschied gesamt: 710 Hm ABstieg und 240 Hm Aufstieg inkl. aller Gegenanstiege
Streckenlänge: ca. 7 km

Anforderungen: weglos – zum überwiegenden Teil über Schutt und große Blöcke, stellenweise war die Geröllschicht am Eis schon sehr dünn und die Abrutschgefahr war nicht zu unterschätzen.
Wetter u. Verhältnisse: bis auf ein paar harmlose Quellwolken ab Mittag wolkenlos, sonnig und warm.

Mit waren: Markus K. und Peter S.

Galerie

Ruhetag! ...mit Blick auf den Shipka Pik
Lagerleben
Fertig zum Abmarsch zurück ins Basislager
Beim Abstieg haben wir immer "unseren" Gipfel im Rücken
...wächst dort wie Unkraut.
Auch wenn wir die meisten Lebensmittel aufgegessen haben, die Rucksäcke sind schwer und eine Rast muss her.
Letzter Bach vor dem Basislager - gleich sind wir da.
Am vertrauten Platz unseres Basislagers
Pik Revolution und Shipka Pik
Yam, Yam...bald gibts was zu Essen. Expeditionskoch Markus hat alles im Griff.

Einen Kommentar schreiben: