Sternspitze (2497 m) – Karlhöhe (2218 m)

durch das Wolfsbachtal, Ankogelgruppe - Rennweg  
Skitour am 30.1.2009  

Tour 7/09

Um den frischen Neuschnee und das herrliche Wetter zu nützen, löste ich ein paar Saldostunden ein, um mit Markus eine Skitour zu machen. Schon auf der A10 mit Ziel Großarl unterwegs, entschieden wir uns spontan anders und fuhren nach Rennweg, um dort die Sternspitze zu machen. Zu hause hatte ich mir die Route schon einmal angesehen und nach einer Möglichkeit gesucht, den Talhatscher bei der Abfahrt durch schöneres Skigelände zu ersetzen. Wie auf der Karte geplant stiegen wir dann auch noch zur Karlhöhe auf und konnten herrlichen Pulverschnee auf freien Almwiesen bis fast zum Auto genießen.
Es war ein herrlicher Tag, an dem wir keiner Menschenseele begegneten und alles selbst spuren mussten.  

Höhenunterschied: 1750 Hm
Wetter u. Verhältnisse: Am großen Südhang der Sternspitze war der Neuschnee schon wieder angefeuchtet, aber noch sehr gut zu fahren (eine Mischung aus Pulver und Firn). Der oberste Abschnitt war windgepresst und verblasen (Harsch und Bruchharsch). Aufstieg zur Karlhöhe im Pulver – bei der Abfahrt zuerst Windharsch (tragend), ab der Krasserhütte feiner Pulverschnee ohne Windeinfluss. Zum  Schluss auf der Straße (Schneefahrbahn) zurück nach St. Peter – alles fahrbar.
Mit war: Markus Keuschnig

Höhenprofil
GPS-Track <-DOWNLOAD-> Overlaydatei
(rechte Maustaste -> Ziel speichern unter…)

Galerie

Auf der eingewehten Straße kurz vor der Almfläche bei der Wansinghütte.
Nach der etwas längeren Almstrasse folgt ein zügiger Aufstieg über den großen Südhang direkt zum Gipfel des Stern.
Das Spuren war wegen stollender Felle und Ski diesmal Schwersarbeit.
Einsam und unberührt.
Blick in die Nockberge über Rennweg hinweg.
Das Lasörnkar, durch welches die Tour auf die Seemannwand verläuf, ist vom Stern gut einsehbar.
Markus am Gipfelthron - links das Stubeck.
Sternspitze
Gegenüber die Karlhöhe - unser nächstes Ziel.
Markus sticht in den Südhang.
Trotz eigenartiger Schneekonsistenz war die Abfahrt äußert spaßig.
Die Abfahrt macht richtig Spass! (Foto: Markus Keuschnig)
Super geht´s!
Markus in Action
Pulver der glaubt Firn zu sein, oder wie? Jedenfalls ging es gut zu fahren!
Eine massive Schneedecke liegt über den Almwiesen. markus versinkt im Schnee und hat Probleme die Skispitzen zu erreichen... ;-)
Beim Anstieg zur Karlhöhe - hinten der gewaltige Stern-Südhang über den wir gerade zuvor abgefahren sind.
...
Auf der Karlhöhe Blickrichtung Südosten
A bisserl Schnee auf da Krangler Oim!

4 Kommentare zu “Sternspitze (2497 m) – Karlhöhe (2218 m)”

  1. Peter S

    Da wäre ich gerne dabei gewesen. Schöne Tour!
    Grüße aus dem nach wie vor schneearmen Westkanada,
    Peter

  2. Tom Eckerstorfer

    Hallo Andi,
    eine meiner Lieblingstouren und für mich vom Lungau aus natürlich ein Heimspiel! Wenn du dir eventuell beim nächsten Mal auch beim Anstieg den Talhatscher ersparen willst, bietet sich die Variante über den Stampatzspitz auf den Stern an. Ist meiner Meinung nach wesentlich abwechslungsreicher und du sparst dir zusätzlich den halben Gipfelhang! In Kombination mit deiner Abfahrtsvariante eine elegante Umrundung des großartigen Wolfsbachtales!

    Gratulation zu deiner tollen Tourenseite und liebe Grüße aus dem lungau,
    Tom

  3. Hagen Leschanz

    Schön präsentiert, toll daß der GPS track downloadbar ist. Schöne Tour, danke für den Bericht! Gruß aus Pörtschach, Hagen

  4. Andi

    Hallo liebe Leute!

    Danke für Eure Einträge – freue mich immer über Kommentare zu den Einträgen. Peter, vielleicht kommst Du ja wirklich im Feb. wieder zu uns und es klappt wieder mit einer gemeinsamen Tour!?
    @Tom – hab Dir ein Mail geschickt…
    @Hagen – Danke für das Lob!

    lG Andi

Einen Kommentar schreiben: